Dec 2, 2015
 in 
Genoschutz

Neues Generatorschutz-Relais

V

or ein paar Tagen hat Siemens, nun endlich und nach mehrjähriger Entwicklungsphase, das neue Maschinenschutzrelais 7UM85 veröffentlicht. Bei dem Gerät handelt es sich um die konsequente Weiterentwicklung des 7UM6x der V4-Generation. Es ist ebenfalls speziell für den Schutz von Generatoren und Kraftwerksblöcken konzipiert. Entgegen der Vorgängerversion ist das neue 7UM85 modular und dementsprechend flexibel aufgebaut. Die Basisfunktion mit Hardware-Standardvariante geht ab 3.400 EUR los und dannach geht es je nach Ausstattung entsprechend aufwärts. Als leistungsfähiges Engineeringwerkzeug kommt erwartungsgemäß DIGSI5 zu Einsatz. Erstmals können alle Funktionen frei konfiguriert und kombiniert werden.

Die nachstehenden Funktionen stehen dem Anwender zur Verfügung:

- Kurzschlussschutz (Überstromschutz, Impedanzschutz, Differentialschutz)

- Ständererdschlussschutz (90%ig ungerichtet bzw. gerichtet; 100% mit 3. Harmonischer, 100% mit 20-Hz-Spannungseinkopplung)

- Läufererdschlussschutz mit unterschiedlichen Messmethoden (Erdstrom- bzw. Erdwiderstandsüberwachung)

- Rückleistungsschutz sowie universeller Leistungsschutz

- Untererregungs- und Übererregungsschutz

- Schieflastschutz

- Überlastschutz bis zur der 50. Harmonischen, sowie Temperaturüberwachung über Thermobox (z.B. mit PT 100)

- Außertrittfallschutz

- Wellenstromschutz (bei Wasserkraftanwendungen)

- Über- und Unterspannungsschutz mit unterschiedlichen Messmethoden

- Über- und Unterfrequenzschutz, sowie Frequenzänderungsschutz

- Schutzfunktionen zur Netzentkupplung (Spannungs-, Frequenzschutz sowie Blindleistungsrichtungs-Unterspannungsschutz (QU-Schutz)

- Zuschaltschutz zur Erfassung fehlerhafter Einschaltung des Leistungsschalters

- Leistungsschalterversagerschutz

- Leistungsschalter-Rückzündüberwachung

- Grafischer Logikeditor zur Erstellung leistungsstarker Automatisierungsfunktionen im Gerät

- Fest ingetrierter, elektrischer Ethernet Port J für DIGSI und IEC 61850 Reporting

- Optional, steckbare Kommunikationsmodule, für unterschiedliche und redundante Protokolle nutzbar (IEC 61850, IEC 60870-5-103, IEC 60870-5-104, Modbus TCP, DNP3 (seriell und TCP))

- Sichere, serielle Schutzdatenkommunikation auch über weite Distanzen und alle verfügbaren physikalischen Medien (z.B. Lichtwellenleiter, Drahtverbindungen und Kommunikationsnetze)

- Hochverfügbare Redundanz Protokolle PRP und HSR

- Cyber Security gemäß NERC CIP und BDEW Whitepaper

- Phasor Measurement Unit (PMU) für Synchrophasor- Messwerte und IEEE C37.118-Protokoll

- Zeitsynchronisierung mit IEEE 1588

- Erfassung von Betriebsmessgrößen und Schutzfunktionsmesswerte zur Bewertung des Anlagezustandes, zur Unterstützung der Inbetriebnahme und der Störungsklärung

- Leistungsfähige Störschreibung (Puffer für max. Aufzeichnungszeit 80 s bei 8 kHz bzw. 320 s bei 2 kHz)

- Hilfsfunktionen für einfache Tests und Inbetriebnahme

- Flexibel anpassbares E/A-Mengengerüst im Rahmen des modularen SIPROTEC 5-Baukastens

Was mir als erstes ins Auge fällt ist die neue Funktion „Leistungsschalter-Rückzündüberwachung“. Sobald das Handbuch zum 7UM85 verfügbar ist werden wir uns informieren wie die Funktion arbeitet und in welcher Form wir sie in Zukunft berücksichtigen werden. Es liegen uns derzeit keine praktischen Erfahrungen mit dem neuen Gerät vor.

Wir melden uns sobald wir die erste Kiste auf dem Prüfstand hatten. Schön das es Siemens noch geschafft hat, dass Weihnachtsgeschäft mitzunehmen. Da wird ja der ein oder andere von uns, diese Jahr ein Generator-Schutzrelais unter dem Christbaum liegen haben ;-)

HERZliche Grüsse Alexander Muth

(Quelle: Siemens SIPROTEC 7UM85 V7 Steckbrief)

PS.: Wie Ihr Generator-Schutzsysteme in Betrieb nehmt, erfahrt Ihr in meinem neuen Buch: Die Bibel der Generator-Schutztechnik - Dem Inbetriebsetzungsbuch der Profis

Omicron