Mar 29, 2017
 in 
Prüfung

Omicron vs. KoCoS ? Teil III

H

erzlich Willkommen liebe Freunde der Schutztechnik! Es ist eine Frage, die sich die meisten von uns sicher schon gestellt haben und die spätestens beim Gespräch mit dem Einkauf beantwortet werden sollte:

Welche digitale Prüfeinrichtung soll angeschafft werden?

Oder: Welches Gerät ist das Bessere?

Wir beantworten diese Frage in unserer dreiteiligen Serie und lassen den Platzhirsch, die CMC-356 der Firma Omicron, gegen den Underdog, das ARTES 560 der Firma KoCoS, in drei Runden gegeneinander antreten.

Nach der recht deutlich ausgegangenen Runde 2 kommen wir in diesem Beitrag zu der finalen und entscheidenden Runde 3. Diesmal geht es um die Rahmenbedingungen von A wie Akzeptanz bis Z wie Zubehör.

Der Gong ertönt: Ring frei für die 3. und entscheidende Runde!

CMC 356 vs. ARTES 560

Teil 3 „Das Drumherum“

Zunächst wenden wir uns einem leicht zu übersehenden Argument zu. Der Akzeptanz des Marktes, ein Aspekt über den man dringend nachdenken muß.

Akzeptanz

Die in den 1980er Jahren gegründeten Unternehmen Omicron und KoCoS spezialisierten sich zu Beginn auf unterschiedliche Fachbereiche. Omicron entwickelte Prüfsysteme für die sekundäre Mess- und Schutztechnik und KoCoS entwickelte Mess- und Prüfgeräte vorrangig im Bereich der Primärtechnik. Als KoCoS dann schließlich ihr erstes Schutzrelaisprüfsystem auf den Markt brachte, hatte Omicron bereits die 2. Generation der CMC-Serie herausgebracht. Dementsprechend hoch waren damals der Erfahrungsvorsprung und der Marktanteil. So kam es, dass sich Omicron bereits sehr früh zu einem einheitlichen Standard im Bereich der Sekundärprüftechnik durchsetzte. Omicrons occ-Format avancierte step by step zum Industriestandard und daran hat sich bis heute nicht viel geändert. Kann man sich als Betreiber von Anlagen evtl. noch frei entscheiden, ob man nun das ARTES oder die CMC einsetzt, so muß man als Dienstleister der derzeitigen Marktsituation Rechnung tragen. Der Kunde entscheidet womit seine Geräte und Anlagen geprüft werden. Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir: Die Mehrheit der großen Kunden in Deutschland erheben Omicrons occ-Format zum Standard und akzeptieren keine anderen Prüfverfahren. Unsere Empfehlung: Vor dem Kauf eines Prüfgerätes, unbedingt den Zielmarkt und dessen Randbedingungen ermitteln.

Schulungen

Weiter geht’s mit dem Schulungsangebot rund um die Geräte, beginnen wir mit KoCoS. Im Hause KoCoS gibt es dieses Jahr zwei schutztechnische Schulungen:

16.05. - 17.05.2017 Anwendungen und Prüfmethoden der Selektivschutztechnik

18.05.2017 Abzweigschutz und Distanzschutz

Eine produktspezifische Schulung zum Thema ARTES und Software gibt’s bei KoCoS nicht von der Stange, eine Onsite-Beratung im Hause des Kunden kann aber auf Anfrage sicherlich vereinbart werden.

Bei Omicron gibt es derzeit ein Angebot von über 40 Fachschulungen, wobei sich die nachstehenden 12 Schulungen direkt mit der CMC und der dazugehörigen Software Test Universe beschäftigen.

21.03. - 23.03.2017 Schutzprüfung mit dem Test Universe

28.03. - 30.03.2017 Maschinenschutzprüfung mit dem CMC-Prüfsystem

02.05. - 04.05.2017 Schutzprüfung mit dem OMICRON Test Universe

20.06. - 22.06.2017 Schutzprüfung mit dem OMICRON Test Universe

05.09. - 07.09.2017 Schutzprüfung mit dem OMICRON Test Universe

26.09. - 27.09.2017 Maschinenschutzprüfung mit dem CMC-Prüfsystem

26.09. - 28.09.2017 Systembasierte Schutzprüfung mit RelaySimTest

17.10. - 19.10.2017 Schutzprüfung mit dem OMICRON Test Universe

19.10. - 20.10.2017 Messungen von Leitungsimpedanzen und an Erd.Syst. mit CPC

14.11. - 16.11.2017 Schutzprüfung mit dem OMICRION Test Universe

28.11. - 29.11.2017 Prüfen von Leitungsdiff und Signalvergl. mit OMICRON TU

30.11. - 01.12.2017 Prüfen von Erdschlussschutz mit dem OMICRON TU

Zudem gibt es bei Omicron jedes Jahr die Anwendertagung, mit informativen Fachvorträgen und abwechslungsreichen Seminaren. Hier ist bei Omicron wesentlich mehr „Leben in der Bude“ als bei KoCoS.

Zubehör

Weiter geht’s mit dem Zubehör. Wer sich für eine CMC356 entschieden hat, kann nun aus einem umfangreichen Zubehörkatalog zusätzliche Erweiterungen für unterschiedliche Aufgaben bestellen, z. B.:

  • CMControl P (Touchpanel zur Bedienung ohne PC)  
  • IED-Scout  
  • CMGPS 588 (externe GPS-Antenne)  
  • CPOL (Polaritychecker)  
  • ARC 256x (Prüfung Lichtbogenschutz)  
  • SER 1 (Überwachung von LED’s)  
  • CMLIB (Prüfung von Sensoreingängen)

Neben dem, in unseren anderen Beiträgen, bereits mehrfach angepriesenen CPOL wollen wir hier die GPS-Antennen CMGPS 588 und den ARC 256x besonders hervorheben. Mit Hilfe der GPS-Antennen ist es möglich die Prüfungen von zwei CMC-Geräten zu synchronisieren. So kann beispielsweise die Auslösekennlinie eines Leitungsdifferentialschutzes, dessen Schutzrelais kilometerweit voneinander entfernt sind, geprüft werden.

Das neue ARC 256x bietet Möglichkeiten für eine umfangreiche Prüfung des Lichtbogenschutzes einer Schaltanlage. Eine Xenonröhre erzeugt einen Lichtblitz, der vom Schutz erkannt wird. Auf diese Weise kann das System vom Sensor bis zur Auslösung geprüft werden.

Auch das SER 1 und das CMLIB können den Prüfalltag erleichtern. Das SER 1 ermöglicht die Überwachung von Leuchtdioden. So können Meldungen die nur auf eine LED rangiert oder elektrisch aus welchen Gründen auch immer nicht prüfbar sind, getriggert werden. CMLIB dient zur Einspeisung von Messgrößen in die Schutzgeräte von ABB und Siemens mit Sensoreingängen. So kann der Kleinsignalausgang der CMC zur Simulation einer Rogowski-Spule verwendet werden.

Dagegen ist die Zubehörliste des ARTES recht übersichtlich. Neben einigen Kabelsätzen und einer geräumigen Transporttasche findet man lediglich ein GPS-Modul, welches unseren Recherchen nach nur der exakten Zeiteinstellung dient.

Support

Wir kommen zum Thema Support. Hier fassen wir uns kurz, beide Hersteller haben einen sehr guten Produktsupport, hier muß jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Wir haben sowohl bei KoCoS als auch beim Omicron immer den richtigen Ansprechpartner gefunden.

Preis

Kommen wir zu guter Letzt zur heutzutage wohl wichtigsten Frage: Was kostet das Ganze? Es ist klar, Zahlen können wir hier an dieser Stelle nicht nennen. Die Preise variieren je nach Ausstattung, Firmenkonditionen und gelegentlichen Sonderangeboten und sind individuell beim Hersteller zu erfragen. Tendenziell lässt sich sagen: Für den Preisvorteil, den das ARTES gegenüber der CMC hat, könnte man sich locker einen neuen VW Golf anschaffen. Dieser Punkt geht klar an KoCoS.

Sieger

Auch wenn die traditionellen Boxregeln noch ein paar weitere Runden verlangen würden, wir beenden den Kampf vorzeitig auch ohne KO und das Ergebnis steht fest:

Sieger nach Punkten ist die CMC 356 von OMICRON.

Das Ergebnis

Es waren 3 anstrengende Runden für unsere beiden Konkurrenten. Trotz der Überlegenheit von Omicrons CMC356 hat sich das KoCoS ARTES 560 gut geschlagen und ist nicht K.O. gegangen.

Beide Geräte sind zwei hoch performante Prüfsysteme. Das eine die "eierlegende Wollmilchsau", das andere der Preiskracher. Eine klare Kaufempfehlung wollen wir deshalb nicht geben. Wir haben die Unterschiede und Prüfmöglichkeiten aufgezeigt und letztendlich muss jeder selbst einschätzen was für ihn die richtige Prüflösung ist.

Wir bedanken uns ganz HERZlich bei allen Lesern, vor allem für die zahlreichen Rückmeldungen bzgl. dieser Beitragsserie. Wir bedanken uns insbesondere für das positive und kreative Feedback und sind echt erstaunt wie weit unsere Beiträge bereits in die Welt vordringen. Wir haben mit diesem Beitrag erstmalig Feedback aus Brasilien und Russland erhalten, großartig ;-)

HERZliche Grüsse Hannes Heiden / Alexander Muth

PS.: Wir weisen darauf hin, dass unsere Recherchen nach besten Möglichkeiten und auf neutraler Basis durchgeführt wurden. Für sinnvolle Hinweise zu unseren Beiträgen sind wir sehr dankbar:

info@schutztechnik.com

Omicron