Nov 28, 2018
 in 
Prüfung

Test Universe 4.0 - Was ist neu?

H

erzlich Willkommen liebe Freunde der Schutz- und Leittechnik, Test Universe 4.00 (Build 5800) ist ein Major Release für Test Universe. Dieses Release unterstützt nicht nur die neuen Power-Prüfmodule, sondern bietet außerdem diverse sonstige Vorteile und Verbesserungen der Performance. Diese sind nachfolgend aufgeführt.

TU 4.00 kann Prüfdateien aus allen bisherigen Test Universe-Versionen verarbeiten. Mit TU 4.00 erstellte Dateien können jedoch nicht mit älteren TU-Versionen geöffnet werden.

Die nennenswerten Änderungen gegenüber TU 3.20 (Build 5300) sind nachfolgend in alphabetischer Reihenfolge der betroffenen Module/Komponenten beschrieben. Daneben wurden noch diverse weitere kleinere Verbesserungen und Fehlerbehebungen vorgenommen, die jedoch nicht explizit beschrieben sind.

Globale Funktionen

#98379 (Build 5800): Installation, Lizenzen für Module

Ab Test Universe 4.00 werden bei der Installation der Software immer alle verfügbaren Prüfmodule mit installiert, unabhängig davon, ob eine zugehörige Lizenz vorhanden ist. Sie haben so die Möglichkeit, die Funktionen sämtlicher Prüfmodule zu erkunden und auszuprobieren, und mit diesen Modulen Prüfdateien einschließlich entsprechender Control Center-Dokumente zu öffnen, zu erstellen oder zu ändern. Wenn Sie für ein Modul keine Lizenz besitzen, können Sie die jeweiligen Prüfungen nur offline, also ohne ein angeschlossenes Prüfgerät, als Simulation ausführen. Um Prüfungen tatsächlich mit einem angeschlossenen CMC-Prüfgerät ausführen zu können, ist eine gültige Lizenz für das jeweilige Prüfmodul erforderlich (dauerhafte Lizenz oder noch nicht abgelaufene zeitlich befristete Lizenz).

Wie bisher können die Lizenzen entweder als Datei zur Verfügung gestellt werden (Verwaltung durch Lizenzmanager) oder im angeschlossenen CMC-Prüfgerät enthalten sein. Lizenzen sind wie immer an ein bestimmtes CMC-Prüfgerät (Seriennummer) gebunden.

#61437 (Build 5800): Standardmäßig mehr Schnellzugriff-Schaltflächen in der Titelleiste

Für die Bedienung eines Moduls typischerweise häufig verwendete Schaltflächen, wie beispielsweise Start/Fortsetzen, Stopp oder Löschen, werden nun standardmäßig auch als Schnellzugriff-Symbole in der Titelleiste oberhalb des Menübandes anboten. Diese Funktionen können jetzt also nicht mehr nur mit den Schaltflächen im Menüband oder den zugehörigen Tastenkombinationen aufgerufen werden, sondern auch über die Symbole in der Titelleiste. Nicht alle Benutzer waren sich bewusst, dass das Einfügen von Schnellzugriff-Schaltflächen in die Titelleiste bereits bisher als Funktion in Windows enthalten war.

#99356 (Build 5800): Probleme mit Grafiken beim RTF-Export unter Windows 10

Beim Export unter Windows 10 wurden Grafiken, wie beispielsweise die Zeitsignalansicht, als leeres Bild

angezeigt. Unter Windows 7 funktionierte der Export problemlos. Dies ist nun behoben.

#102907 (Build 5800): Wenn beim Öffnen einer Datei ein XRIO-Fehler angezeigt wurde, konnte keine OCC-Prüfung ausgeführt werden

Dies wurde nun verbessert.

#110595 / #102144 (Build 5800): Verbessertes Verhalten bei Abstürzen

In der Vergangenheit konnte es vorkommen, dass bei einem Absturz eines Prüfmoduls (oder einem vermeintlichen Absturz aufgrund eines verborgenen Dialogs) die Prüfgrößen weiterhin ausgegeben wurden. Dies wurde nun verbessert.

#115604 (Build 5800): Fehlermeldungen für CMC Hardware-Fehler wurden durch das Prüfmodul verdeckt

Dies ist nun behoben. Somit wird auch vermieden, dass dadurch der Eindruck entsteht, das Prüfmodul würde hängen.

Advanced Distance

#108862 (Build 5800): LinkToXRIO-Verknüpfungen für sämtliche Prüftabellendaten

von Schuss-, Kontroll- und Suchprüfungen

Nun können alle Prüfparameter via LinkToXRIO mit den Einstellungen im Prüfobjekt verknüpft werden. Dies ermöglicht beispielsweise eine automatische Anpassung der Schüsse im Fall einer Änderung der Relaiskennlinie oder eine Steuerung der Schüsse durch benutzerdefinierte Parameter im Bereich 'Benutzer' im Prüfobjekt.

#108874 (Build 5800): LinkToXRIO-Verknüpfung für automatische Anpassung bei Änderungen des Leitungswinkels

Die Option 'Leitungswinkel-Änderung folgen' bietet die Möglichkeit, eine Schuss-, Kontroll- oder Suchprüfung automatisch an im Prüfobjekt vorgenommene Änderungen des Leitungswinkels anzupassen. Rechtsklicken Sie hierzu im Detaildatenbereich der Prüfungsansicht auf das jeweilige Feld für den Winkel bzw. Phi und wählen Sie dann den Eintrag 'Leitungswinkel-Änderung folgen' aus dem Kontextmenü aus. Der Winkelwert im Feld wird dann durch eine LinkToXRIO-Verknüpfung auf das Prüfobjekt ersetzt. In Verbindung mit einem entsprechenden Offset ergibt die Verknüpfung denselben Wert wie zuvor angezeigt, allerdings mit dem Unterschied, dass sich dieser nun bei einer Änderung des Leitungswinkels im Prüfobjekt mit ändert. Diese Funktionalität ersetzt die bisherige Einstellung 'Leitungswinkel-Änderung folgen'. Mit älteren Test Universe- Versionen erstellte Dokumente werden beim Öffnen automatisch an die neue Behandlung angepasst.

#108863 (Build 5800): Erweiterte Bearbeitungsfunktionen in den Prüftabellen für Schuss-, Kontroll- und Suchprüfungen

- Durch Rechtsklick aufrufbare FunktionenZur Verfügung stehen nun die Funktionen Ausschneiden, Kopieren, Einfügen, Alle auswählen, Löschen, Alle

löschen, Nach oben, Nach unten, LinkToXRIO, Verknüpfung entfernen, Gehe zu verknüpftem Wert usw.

- Detaildaten (Prüfpunkt / Kontrollgerade / Suchgerade)

Sind in der Prüfdatentabelle mehrere Zeilen ausgewählt, so werden im Detailbereich diejenigen Datenfelder, deren Inhalte nicht für alle ausgewählte Zeilen gleich sind, leer angezeigt. Durch Überschreiben eines solchen Feldes (z.B. Phi) wird der eingetragene Wert für alle ausgewählten Zeilen in die jeweilige Zelle der Prüftabelle übernommen.

#111737 (Build 5800): Konsistente Unterstützung der Stopp-Schaltfläche und der Funktionstaste F6

Nach dem Aktivieren der statischen Ausgabe wird nun die Stopp-Schaltfläche hervorgehoben und die F6- Taste wird zum Stoppen der Prüfung unterstützt. Dies sorgt für eine konsistente Bedienung. Das Stoppen der Einspeisung kann somit nicht mehr nur durch erneutes Drücken der Schaltfläche "Statische Ausgabe" erfolgen, sondern analog zu einer normalen Prüfung, die mit der Start/Fortsetzen-Schaltfläche oder der F5- Taste gestartet wird, auch mit Hilfe der Stopp-Schaltfläche oder der F6-Taste.

Advanced Power (NEU)

Neues Prüfmodul. Wenn Sie noch keine Lizenz für dieses Modul besitzen, sollten Sie die Funktionen dieses Prüfmoduls einfach offline ausprobieren. Nutzen Sie hierfür auch die Anwendungsbeispiele für dieses Modul.

Das Prüfmodul Advanced Power beinhaltet neben den Funktionen des neuen Power-Moduls (siehe unten) zusätzlich die nachfolgenden Funktionen:

  • >  Individuelle Einstellung der Frequenz für jeden Schuss  
  • >  Definition von Rampen in der P ,Q-Ebene

o Stufenrampen oder stufenlose Rampeno Lineare Änderung von P ,Q oder S,phio Lineare Frequenzänderung während der Rampe möglich (Beispiel: Drehzahlreduzierung von

Generatoren)o Lückenlose Aneinanderreihung von Rampensegment-Sequenzen für beliebige Verläufeo Flexible Rampenbewertung anstelle oder zusätzlich zur automatischen Zonenbewertung

> Impedanzansicht R,X einschließlich der Transformation von Impedanzzonen in die Leistungsansicht P,Q

o Transformation in Abhängigkeit des Betriebsmodus (konstante Prüfspannung oder konstanter Prüfstrom)

  • >  Leistungsschüsse und -rampen werden auch in die Impedanzansicht transformiert angezeigt  
  • >  Gespiegelte/skalierte Ströme für ein zweites Stromtripel zur Vermeidung der Anregung von Differenzialschutzelementen bei Prüfschüssen  
  • >  Prüfungswiederholungen mit statistischer Analyse  
  • >  Unterstützung für virtuelle Binäreingänge (via GOOSE oder binäre Ein-/Ausgangserweiterung ISIO 200)

Advanced TransPlay

#110327 (Build 5800): Unerwartete Änderung der Abtastrate bei Wiederholungen

Dies konnte vorkommen, wenn mit Wiederholungen von Zeitbereichen gearbeitet wurde. Dies ist nun behoben.

#109694 (Build 5800): Aktualisierung des Prüfprotokolls bei geänderten Messbedingungen

Die Aktualisierung des Prüfprotokolls nach Änderungen der Messbedingungen funktioniert jetzt korrekt.

#109695 (Build 5800): Keine Aktualisierung im Prüfprotokoll bei Änderung der Bezeichnung von Zustandsmarken

Dies wurde nun korrigiert.

Meldungsprüfer

#91395 (Build 5800): Hinzufügen von Signalen/Meldeorten nach Prüfungsdurchlauf

nicht möglich

Dies wurde nun korrigiert. Nun können für die weitere Prüfung zusätzliche Signale und/oder Meldeorte eingegeben werden.

AuxDC-Konfiguration

#113310 (Build 5800): Unbeabsichtigtes Ändern der Spannung mit dem Mausrad

Es konnte vorkommen, dass durch Drehen am Mausrad unbeabsichtigt der Schieberegler für die AuxDC- Spannung verstellt wurde. Um dies zu verhindern, werden nun Bewegungen des Mausrades ignoriert.

CMEngine-Befehle

#34168 (Build 5800): Einstellen der Parameter für IRIG-B-Encoder ohne Ändern von Datum und Uhrzeit

Mit dem nachfolgenden Befehl wird dies nun unterstützt:irigb:enc:cfg(<CF>, <parity_mode>, <mod>, <coded_expr>, <auto_inc>), siehe auch Test Universe- Hilfe.

Control Center

AutoSave (NEU)

Die Registerkarte 'Start' enthält nun unter 'Prüfungsoptionen' ein neues Registerblatt 'AutoSave'. Dort können Sie einstellen, ob und nach wie vielen geprüften Modulen eine automatische Speicherung vorgenommen werden soll. Sollte während der Ausführung des Control Center-Dokumentes ein Fehler auftreten, steht Ihnen durch die automatische Speicherung jederzeit eine Sicherungskopie des Control Center-Dokumentes mit den bis dahin ermittelten Prüfergebnissen zur Verfügung. Um nach jedem geprüften Modul eine automatische Speicherung durchzuführen, stellen Sie einfach die Anzahl der verarbeiteten Module auf 1 (die Voreinstellung ist 3). Die erforderliche Gesamt-Prüfdauer verlängert sich um die zum Speichern benötigte Zeit.

#28610 (Build 5800): Seitennummerierung im Control Center-PrüfprotokollDas gedruckte Prüfprotokoll des OCC-Dokumentes enthält nun automatisch auf jeder Seite in der Fußzeile

eine Seitennummerierung im Format 'n / m' (n = aktuelle Seitenzahl; m = Gesamtanzahl der Seiten).

#19705 (Build 5800): Unterdrückung von leeren Protokollseiten für inaktive ModuleIn der Vergangenheit wurde für jedes inaktive Prüfmodul im OCC-Dokument eine Leerseite im Prüfprotokoll erstellt.

Dies wurde nun geändert.

#72006 (Build 5800): Verbessertes Verhalten bei ungewolltem Umschalten in den Simulationsmodus

In der Vergangenheit konnte es vorkommen, dass bei einer Unterbrechung der Kommunikation mit dem CMC die Control Center-Prüfsequenz in den Offline-Modus wechselte und die Prüfung dann offline mit simulierten Daten fortgeführt wurde. Dies wurde nun verbessert. Nun wird die Prüfung gestoppt und der Benutzer wird hierüber durch eine Meldung informiert.

#107983 (Build 5800): Korrektes Drag & Drop-Verhalten

In der Vergangenheit konnte es vorkommen, dass beim Verschieben von Modulen oder Gruppen per Drag & Drop in der Baumstruktur des Control Center die Module nicht am Zielort eingefügt werden konnte. Dies ist nun behoben.

Harmonische

#49186 (Build 5800): Korrektur der Zeitsignalansicht

Die Zeitsignalansicht zeigte manchmal das eingespeiste Signal nicht korrekt entsprechend den Prüfeinstellungen an. Dies wurde nun korrigiert.

#94512 (Build 5800): Phasensprung für Störfall-Zustand in der Zeitsignalansicht

Es konnte vorkommen, dass die Zeitsignalansicht einen Phasensprung von 180° anzeigte, obwohl die Signalausgabe korrekt war. Dies wurde nun korrigiert.Hinweis: Obwohl die Zeitsignalansicht etwas anderes anzeigt, tritt bei Prüfgeräten, die mit der älteren NET- 1-Karte ausgestattet sind, im Ausgangssignal ein Phasensprung auf, wenn die Vorfehlerdauer kein Vielfaches der Periodendauer der Grundwelle beträgt. Bei Prüfgeräten, die mit einer NET-2-Karte ausgestattet sind, tritt dieser Phasensprung nicht mehr auf. Falls für Ihre Prüfungen ein Phasensprung nicht akzeptabel ist, sollten Sie Ihr Prüfgerät mit einer NET-2-Karte aufrüsten. Diese bietet darüber hinaus auch noch weitere Vorteile.

ISIO Connect

#110678 (Build 5800): Keine CMEngine-Lizenz mehr erforderlich

In der Vergangenheit überprüfte ISIO Connect, ob eine CMEngine-Lizenz vorhanden ist. War für das verbundene CMC-Prüfgerät keine solche Lizenz vorhanden, wurde der Online-Betrieb unterbunden. Dies wurde nun geändert.Da eine Lizenzprüfung durchgeführt werden muss, findet nun eine Überprüfung der Polarity Checker-Lizenz statt.

Zähler

Falsche Prüfungsbewertung bei Zählwerkprüfung

Wenn der am Zähler abgelesene und vom Benutzer eingegebene Zählerstand mehr als 5 Ziffern umfasste, wurde die Prüfung immer mit "OK" bewertet. Dies wurde nun korrigiert.

OMICRON News

#95757 (Build 5800): Kein Zugriff auf RSS Feed via Proxy Server

Befand sich der PC hinter einem Proxy Server, war ein Zugriff auf die News-Meldungen nicht möglich. Dies ist nun behoben.

Überstromzeitschutz

#111738 (Build 5800): Konsistente Unterstützung der Stopp-Schaltfläche und der Funktionstaste F6

Nach dem Aktivieren der statischen Ausgabe wird nun die Stopp-Schaltfläche hervorgehoben und die F6- Taste wird zum Stoppen der Prüfung unterstützt. Dies sorgt für eine konsistente Bedienung. Das Stoppen der Einspeisung kann somit nicht mehr nur durch erneutes Drücken der Schaltfläche "Statische Ausgabe" erfolgen, sondern analog zu einer normalen Prüfung, die mit der Start/Fortsetzen-Schaltfläche oder der F5- Taste gestartet wird, auch mit Hilfe der Stopp-Schaltfläche oder der F6-Taste.

Power (NEU)

Neues Prüfmodul. Wenn Sie noch keine Lizenz für dieses Modul besitzen, sollten Sie die Funktionen dieses Prüfmoduls einfach offline ausprobieren. Nutzen Sie hierfür auch die Anwendungsbeispiele für dieses Modul.

  • >  Dieses Prüfmodul zielt ebenso wie das Prüfmodul Advanced Power (siehe oben) auf die Prüfung sämtlicher Anwendungen ab, welche in der komplexen Leistungsebene P,Q bzw. S,phi arbeiten und/oder für die eine Bewertung in der komplexen Leistungsebene stattfinden muss.  
  • >  Der Bereich der prüfbaren Anwendungen reicht von Lastabwurf- und Stabilitätsfunktionen (wie beispielsweise Q-U-Schutzeinrichtungen) über Pendelsperrfunktionen bis hin zu Generator- /Motorschutzfunktionen und Admittanz-Prüfungen (z.B. Nulladmittanzschutz gegen Erdschlüsse).  
  • >  Hauptmerkmale:

o Komplexe Leistungsansicht P ,Q

o Komplexe Zonen/Elemente; Definition gleich wie Definition von Impedanzzonen in Distanceo Definition von Schüssen als P,Q oder S,phio Modus für konstante Spannung oder konstanten Stromo Steuerung von Binärausgängen für Vor-Störfall-, Störfall- und Reset-Zustände

o Verbessertes Verhalten bezüglich Toleranzen mit absoluter und relativer Toleranz für Betragswert plus Winkeltoleranz

PQ Signal Generator

#16840 (Build 5800): Spannungsbereichsgrenzen für Ausgabe von Harmonischen

Bisher erfolgten die Berechnungen zur Überprüfung des Maximalpegels für die Signalausgabe mit überlagerten Harmonischen in einer vereinfachten Form. Es wurden ohne Berücksichtigung des Phasenbezugs lediglich die Betragswerte addiert. Dies führte dazu, dass zu hohe Betragswerte berechnet wurden und die Ausgabe manchmal blockiert wurde, obwohl das Signal an sich die zulässigen Grenzen der Ausgänge noch nicht überstieg. Dies wurde nun korrigiert.

#21915 (Build 5800): Phasenverschiebung bei Synchronisation des Beginns von Zuständen des Typs 'Harmonische' via GPS/IRIG-B

Dies ist nun behoben.

#40053 (Build 5800): Kurzzeiteinbrüche: Phasensprünge im Ausgangssignal und in der Zeitsignalansicht

Wenn Zeiten verwendet wurden, die kein Vielfaches der Periodendauer der Grundwelle waren, traten Phasensprünge auf. Dies ist nun behoben.

Puls-Rampen

#101550 (Build 5800): Korrektur der Spannungsphasen für bestimmte Fehlerdauern

Bei bestimmten Einstellungen für die Fehlerdauer erfolgte die Einspeisung der drei Ausgangsspannungen phasengleich statt mit der gewünschten Phasenlage. Dies ist nun behoben.

QuickCMC

#71082 (Build 5800): Unterstützung für virtuelle Binäreingänge und -ausgänge

QuickCMC unterstützt nun virtuelle Signale (via GOOSE-Zuordnung) und kann somit auch beispielsweise mit (z.B. mittels ISIO Connect zugewiesenen) ISIO 200-Geräten als binäre Ein-/Ausgangserweiterungen verwendet werden.

Rampen

#115150 (Build 5800): Absturz beim Verknüpfen mit sehr großen XRIO-Werten

Dies wurde nun korrigiert. Der Grund hierfür war, dass in solchen Fällen eine sehr große Anzahl von Stufen berechnet werden musste. Hierfür stand dann nicht genug Arbeitsspeicher zur Verfügung. Die Berechnung wurde nun auf maximal 21.800 Zwischenstufen pro Rampe begrenzt, wenn diese nicht im Einstellmodus Direkt ausgeführt wird.

20 State Sequencer

#59528 (Build 5800): Konsistente Unterstützung der Stopp-Schaltfläche und der Funktionstaste F6

Nach dem Aktivieren der statischen Ausgabe wird nun die Stopp-Schaltfläche hervorgehoben und die F6- Taste wird zum Stoppen der Prüfung unterstützt. Dies sorgt für eine konsistente Bedienung. Das Stoppen der Einspeisung kann somit nicht mehr nur durch erneutes Drücken der Schaltfläche "Statische Ausgabe" erfolgen, sondern analog zu einer normalen Prüfung, die mit der Start/Fortsetzen-Schaltfläche oder der F5- Taste gestartet wird, auch mit Hilfe der Stopp-Schaltfläche oder der F6-Taste.

Problem bei Signalerkennung mit CMB-IO

Es konnte vorkommen, dass Änderungen von Binärsignalen nicht erkannt wurden, wenn diese von einem als Erweiterung verwendeten CMB-IO-Gerät stammten, und die Prüfung deshalb scheiterte. Dies wurde nun korrigiert.

Prüfobjekt

XRIO-Importfilter für PCM600-Software von ABB (NEU)

Mit diesem Programm verwaltete Relaiseinstellungen können nun direkt in die XRIO-Konverter von in der OMICRON Protection Testing Library (PTL) enthaltenen ABB-Relais importiert werden.

TransPlay

#110389 (Build 5800): Falsche Anzeige für 'Signalbegrenzung'

Es konnte vorkommen, dass die Meldung 'Daten in Datei xxx.CFG übersteigen die Ausgabemöglichkeiten des ausgewählten Prüfgerätes! Ausgabe mit beschnittenen Daten starten?' angezeigt wurde, obwohl die importierten Signale keine Bereichsüberschreitung verursachten. Dies ist nun behoben.

HERZliche Grüße Alexander Muth

Omicron